Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Über das Essen

Jeder der mich kennt weiß: Ich liebe Essen! Je besser es schmeckt, desto mehr könnte ich essen.

Seit meiner Weizenallergie hat sich meine Beziehung zu Lebensmitteln allerdings grundsätzlich geändert. Ich bin erschüttert! Von Tag zu Tag mehr...

Lebensmittel heißt so viel wie: Mittel zum Leben. Oder besser: So sollte es sein. Seit ich "Etikettenleser" geworden bin, ist mir das Essen so ziemlich vergangen. Wie soll ich von etwas leben, das mich aller Vorraussicht krank macht? Vor allem, warum ist in Nahrungsmitteln teilweise so viel "Schrott" drin, der dort gar nicht hineingehört? Was soll das?

Etwa so schlimm wie das Essen selbst, das oft einen gegen Null gehenden Nährwert hat, sind die sogenannten Expertenmeinungen: Heute ist das gesund, morgen macht es krank. Sag der eine Hüh, sagt der andere Hott.

 

Ich habe mittlerweile viel über das Essen gelesen und mir viele Gedanken gemacht. Ich bin weder Experte, noch gehe ich davon aus, die einzig richtige Meinung auf diesem Planten zu haben. Mein Wunsch, den ich mit diesem Blog nach draußen tragen möchte ist einzig und allein: Denkt öfter mal darüber nach, was ihr esst: Denn du bist, was du isst!

 

In diesem Sinne, auf die Pizza, fertig los!

 

Reiskekserl

 

 

1 Kommentar 1.11.07 15:11, kommentieren

Gouda

Der Stein des Anstroßes, der mich überhaupt dazu brachte, diesen Blog zu eröffnen, war ein Gouda den ich mir gegkauft habe.

Gouda - mein Lieblingskäse.

So schaue ich aufs Etikett und beginne zu recherchieren:

Also es fängt an mich: E160b. Dahinter verbirgt sich:

"Annatto (E 160b) ist die Bezeichnung für die als Gewürz verwendeten und rötlich-gelb färbenden Samen des Orleansstrauches.
Die Pflanze kommt in der Karibik und im tropischen Südamerika vor."(wikipedia)

Klingt alles nicht so tragisch, aber muss ich denn einen Käse einfärben? und warum geht das nicht mit einheimischen Pflanzenextrakten? Muss ich dazu wirklich etwas aus der Karibik einschiffen?

Klar kann man:

http://www.transgen.de/datenbank/zusatzstoffe/99.doku.html

"Inzwischen ist es möglich, Annatto mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen herzustellen. (...)

Zusatzstoffe, die in geschlossenen Systemen mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt werden, sind nicht zu kennzeichnen. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Zusatzstoff aufgereinigt wird und keine Mikroorganismen enthält."

Ah ja...is ja interessant. Soviel zum Thema: Ich möchte schon ganz gern wissen, was in meinem Essen so rumschwimmt.

 

Zweiter Zusatzstoff war E251: Natriumnitrat.

Laut Wikipedia - an sich ein recht harmloser Stoff. Nur...

"Nitrate selbst sind ungefährlich. Problematisch ist ihr Einsatz, weil sie in Nitrite umgewandelt werden. Diese Umwandlung ist im Lebensmittel, aber auch im menschlichen Körper möglich. Nitrite wirken gefäßerweiternd und blutdrucksenkend. In höheren Dosierungen können sie zu akuten Vergiftungserscheinungen führen. (...)Nitrit kann mit gleichzeitiger Aufnahme von Protein im menschlichen Körper zu stark krebserregenden Nitrosaminen umgewandelt werden."

Na wenns weiter nichts ist: Frühstücksspeck mit Ei, Schinkennudeln...Ade...

Natriumnitrat steckt auch im Fleisch drin, um es so schön rot zu machen, wie es halt immer aussieht...

 

Dann kommt noch ein weiteres E: E 235 Natamycin - ein Antimyotikum, um genau zu sein: gegen Pilze

"Natamycin wird im Darm nicht aufgenommen" - das freut uns allerdings sehr. Genauso die Tatsache, dass ich im Mund keinen Pilzbefall mehr bekommen werde: Da es bei Pilbefall am Auge und im Mund wirkt.

"Natamycin darf 5 mm unterhalb der Käserinde nicht mehr nachweisbar sein. Vor Verzehr des Käses muss die Rinde entsprechend tief abgeschnitten werden. Andernfalls kann der menschliche Körper Überempfindlichkeitsreaktionen gegenüber Natamycin entwickeln und Hefepilze können Resistenzmechanismen entwickeln." (Wikipedia) So weit hab ich die Rinde bestimmt noch nie herunter geschnitten.

Nun denn, lasst ihn euch schmecken...

Reiskekserl

 

 

2 Kommentare 1.11.07 15:37, kommentieren

Betacarotin

Heute widme ich mich einem anderen Zusatzstoff, den ich mal wieder im Käse gefunden habe...dem Betacarotin.

Laut Wiki:"Naturfarbstoffe, die in vielen Pflanzen vorkommen, besonders in den farbigen Früchten, Wurzeln und Blättern."klingt ja fast harmlos.

Weiter:"Da die Carotine als Antioxidantien wirken, hemmen sie Oxidationsvorgänge. Darum wurde ihnen nachgesagt, sie hätten eine schützende Wirkung gegen Krebserkrankungen, was in einer Studie teilweise widerlegt wurde. Das β-Carotin (Beta-Carotin) ist die Vorstufe von RetinolProvitamin A bezeichnet." 

"Beta-Carotin steht unter dem Verdacht, insbesondere bei Rauchern in hohen Dosen krebserregend zu sein."

www.wissenschaft.de sagt:

"Bei Menschen, die nicht rauchen oder trinken, verringerte das Nahrungsergänzungsmittel dagegen das Darmkrebsrisiko um bis zu 44 Prozent."

In diesem Sinne, lasst euch die Chemie schmecken...

Die Menge macht das Gift und rauchen ist ungesund und was genaues weiß man eh nicht!

25.11.07 15:53, kommentieren