Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Ammoniumhydrogencarbonat

gefunden in meinen leckeren Hafer-Dinkel Keksen

"Ammoniumhydrogencarbonat, (auch Ammoniumbicarbonat, ABC-Trieb), ist ein Ammoniumsalz der Kohlensäure. Es ist Hauptbestandteil des Hirschhornsalz.
ist ein farbloses Kristallpulver mit einer Dichte von 2,40 g/cm3, das schwach nach Ammoniak riecht. Es löst sich sehr gut in Wasser löst und nach Salmiak schmeckt. Das Pulver neigt zum Verklumpen, beim Erhitzen zerfällt es in Ammoniak, Kohlendioxid und Wasser.
Es ist als gesundheitsschädlich eingestuft." Na Prima! Meine Kekse schmecken mir jetzt schon nicht mehr.

"Da es eine definierte Zusammensetzung hat, ist es als Backtriebmittel („ABC-Trieb“ zur Herstellung von Weihnachtsgebäck wie Lebkuchen und Spekulatius in großtechnischen automatisierten Backanlagen besser geeignet als Hirschhornsalz. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 503ii zugelassen und kommt mit dem Zusatz reinst in den Handel.

Diesem Backtriebmittel verdanken die ufo-förmigen Kuchenstücke „Amerikaner“ ihren Namen. Ursprünglich nannte man diese Kuchenstücke „Ammoniakaner“. Dieses Wortungetüm tauschte ein Bäcker dann gegen „Amerikaner“ aus."
soweit Wikipedia

"Gesundheitsschädlich: R 22 - Gesundheitsschädlich beim Verschlucken." Na dann ist das in Bio-Dinkel-Hafer Gebäck doch genau richtig...

BASF schreibt:"Ammoniumhydrogencarbonat ist als Backtriebmittel für trockene Flachgebäcke (Kekse, Knäckebrot, Waffeln) und Spezialgebäcke (Lebkuchen, Amerikaner) beschränkt zugelassen. Es zerfällt beim Backvorgang vollständig in gasförmige Produkte ohne geschmacksbeeinträchtigende Rückstände...Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Entwicklung von Ammoniak und Kohlendioxid bei höheren Temperaturen." Na dann

www.das-ist-drin.de sagt:"Diesen Zusatzstoff können Sie ohne Einschränkung verzehren." na dan...

Fazit: Essen erlaubt, aber erst, nachdem sich beim Backen der Ammoniakgeruch verflüchtigt hat...

1 Kommentar 9.2.08 16:13, kommentieren